Ich bin Produkttesterin

Die Firma Prym hat mich als Produkttesterin ausgelost und mir zu diesem Zweck einstweilen zwei Nadelsätze zugeschickt. Beide haben die Stärke 5 - für mich nicht ideal, da ich mit derart dicken Nadeln nur ausnahmsweise stricke, aber diesmal kam es wie gerufen. Ich wollte ja mein Designergarn aus dem letzten Eintrag auf die Nadeln nehmen.



Soweit habe ich nun schon gestrickt. Es soll eine Weste werden; wie im letzten Eintrag beschrieben, habe ich zwar 500 Gramm, aber da die Wolle so dick ist, wird es für eine Jacke mit Ärmeln nicht reichen.

Normalerweise stricke ich überhaupt nicht mit diesen Jackennadeln, die ich zum Testen bekommen habe. Man muss die Bewegungen beim Stricken schon ein wenig anpassen, so dass jeweils die Hand mit der Nadel, an der gerade weniger Gewicht hängt, die eigentliche Arbeit macht. Die Rundnadel habe ich leider noch nicht. Die Firma Prym hat sie angekündigt, aber wegen irgendwelcher Lieferschwierigkeiten dauert es noch etwas.

Abgesehen von dem lästigen Händling der Jackennadeln fnde ich die Formgebung dieser Nadeln sehr gut durchdacht.



Die Nadelspitzen sind tropfenförmig, was das Abstricken sehr erleichtert. Ich habe die Nadeln bisher nur bei diesem "Designergarn" eingesetzt, aber so ein gefachtes Garn aus in meinem Fall nicht weniger als acht Einzelfäden hat ja seinen schlechten Ruf zu Recht weg. Man braucht etwas Konzentration beim Stricken, aber die Nadelspitzen erleichtern es wirklich. Man kann problemlos einstechen und beim Führen des Fadens geht unterwegs nichts verloren.

Die Nadeln sind nach der tropfenförmigen Spitze erstmal rund und gehen dann in ein Dreikant-Profil über; die Maschen rutschen gut darüber weg. Das Material, als "High Performance-Kunststoff" beschrieben, ist leicht und ein wenig elastisch. Meine Nadeln haben bereits eine leichte Bogenform angenommen.

Das Nadelspiel habe ich noch nicht benutzt, werde es aber demnächst bei einer Mütze einsetzen.



Ich bin ein wenig gestresst ob der Forderung, dass die Firma Prym Fotos von mir sehen will. Wie ich beim Stricken aussehe. Soll ich mich wirklich mit Bollerhose und formlosem Pullover auf dem Sofa zeigen, neben mir die Weinflasche, Fernbedienung und das auf der Sofalehne abgelegte Buch?
Michaela (Gast) - 26. Jan, 17:20

Ja!

Lass dich doch "über die Schulter geguckt" ablichten. Das Buch auf jeden Fall und dann noch einen Drink in der Farbe des Garns ;-)

Wohnsitze





annarinnschad [at] gmx [dot] de

Aktuelle Beiträge

Nicht ganz nach Vorschrift...
Irgendwann - ich glaube, das war noch, als ich in Gießen...
schmollfisch - 1. Jun, 12:25
Uralte Vorlagen
Hatte ich nicht beschlossen, öfter zu bloggen?...
schmollfisch - 5. Mai, 12:37
Tausendmal probiert ...
Manchmal kaufe ich im Überschwang des Augenblicks...
schmollfisch - 26. Mrz, 14:39
Hüte trage ich oft...
Hüte trage ich oft und gern. Auch der dünnhaarige...
Michaela (Gast) - 18. Mrz, 15:56
Ich war auch jahrelang...
Ich war auch jahrelang Mützenverweigerer. Mein...
schmollfisch - 16. Mrz, 01:26

Archiv

Januar 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 3811 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 1. Jun, 12:25

Profil
Abmelden
Weblog abonnieren